Zur aktuellen Veröffentlichung des Kultusministeriums zu Kita- und Grundschulöffnungen bitte

hier klicken

Brief der Schulleitung

(Stand: 29.05.2020)

 

Liebe Eltern der Lindenhofschule,

 

die ersten beiden Wochen für die vierten Klassen unter den strengen Vorgaben des Kultusministeriums sind vorbei. Das Meiste hat sehr gut funktioniert. Meine Kolleginnen waren mit dem Einhalten der Hygienebestimmungen sehr zufrieden. Nun können wir in die Pfingstferien starten. Die Gruppeneinteilung haben Sie von den Klassenlehrerinnen/dem  Klassenlehrer erhalten.

 

Hierzu möchte ich noch ein paar Ergänzungen machen: Wir haben uns viele Gedanken bei der Einteilung der Gruppen gemacht. Im Vordergrund standen für uns, dass Geschwisterkinder zeitgleich in der Schule sind, die Größe der Gruppe und das soziale Gruppengefüge. Uns ist bewusst, dass manche mit der Gruppeneinteilung nicht einverstanden sind. Für das Kollegium ist es jedoch wichtig, dass in der wenigen Zeit, die wir unterrichten dürfen, möglichst viele Inhalte an die Kinder vermittelt werden können. Da wir Abstandsregeln einhalten müssen (d.h. keine Gruppen- und Partnerarbeitet) findet der Unterricht nur frontal statt. Auch hier haben wir darauf geachtet, dass wir durch die Gruppeneinteilung allen Kindern gerecht werden können.

Wir hoffen, dass wir eventuell noch in diesem Schuljahr alle Kinder zeitgleich in die Schule kommen lassen dürfen und der Unterricht wieder in weitgehend gewohnter Art und Weise stattfinden kann (siehe Anhang).

 

Nach den Pfingstferien werden die Schüler von dem jeweiligen Lehrer/der Lehrerin vor dem Schulgebäude abgeholt. Markierungen zeigen den Klassen, an welcher Stelle sie warten sollen.

 

8.30 Uhr

Klasse 3a und 4 warten am Eingang vor der Mensa.

Klasse 3b wartet am Haupteingang.

 

9.15 Uhr

Klasse 1a und 1b warten am Eingang vor der Mensa.

Klasse 2a und 2b warten am Haupteingang.

 

Achten Sie bitte  darauf, dass Ihre Kinder nicht früher in die Schule kommen.

Für Ihre Kinder haben wir noch eine kleine Ferienidee:

 

Die VR-Bank hat mit der Lebenshilfe Donau-Iller eine Kooperation. Diese hat zu einem Kreativwettbewerb aufgerufen:

 

Ich bin ich. Du bist du. Und was ist normal. Jede/r ist einzigartig, auf seine Weise besonders und alle leben wir in einer Gesellschaft. Vielfalt macht das Leben spannend, macht unsere Gesellschaft bunt. Denn: Es ist normal, verschieden zu sein.

 

Die Kinder dürfen zu diesem Thema ein Bild malen, gestalten, medial bearbeiten...

Das Ergebnis darf mir wieder per Mail zugeschickt werden (lindenhof-sl@blaustein-schulen.de)

 

Jetzt wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie schöne Pfingstferien.

Wir freuen uns schon sehr darauf, Ihre Kinder nach den Ferien wieder in der Schule begrüßen zu dürfen.

 

Herzliche Grüße

Brinca Thierer

 

Brief der Schulleitung

(Stand: 15.05.2020)

Liebe Eltern der Lindenhofschule,


endlich können wir Ihnen konkrete Pläne für den Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht für die Grundschule geben.
Hierbei wurden folgende Rahmenbedingungen festgelegt:


- Am 18.05.2020 startet die 4. Klasse in 2 Gruppen (8.30 Uhr bis 12.00 Uhr)
- Nach den Pfingstferien (Start 15.06.2020) starten alle Kinder der Gruppe 1 nach folgendem Plan:


Klasse 3a/b jeweils die Gruppe 1: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Klasse 4 Gruppe 1: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Klasse 1a/b jeweils die Gruppe 1: 9.15 Uhr bis 12.45 Uhr
Klasse 2a/b jeweils die Gruppe 1: 9.15 Uhr bis 12.45 Uhr
In der 2. Woche nach den Pfingstferien (22.06.2020) startet dann jeweils die Gruppe 2:
Klasse 3a/b jeweils die Gruppe 2: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Klasse 4 Gruppe 2: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Klasse 1a/b jeweils die Gruppe 2: 9.15 Uhr bis 12.45 Uhr
Klasse 2a/b jeweils die Gruppe 2: 9.15 Uhr bis 12.45 Uhr


- Dieser Rhythmus wird bis zu den Sommerferien beibehalten. Das bedeutet, dass Ihr Kind immer eine Woche in der Schule ist und die darauffolgende Woche dann zu Hause Homeschooling hat.
- Die Informantion, zu welcher Gruppe Ihr Kind gehört, erhalten Sie nächste Woche vom Klassenlehrer/der Klassenlehrerin.
- Wir haben uns bemüht, dass die Geschwisterkinder in der gleichen Woche in der Schule sind.
- Der Unterrichtsbeginn musste auf 2 Startzeiten entzerrt werden, damit sich möglichst wenige Kinder auf dem Schulhof begegnen. Die Kinder werden von den Klassenlehrerinnen/dem Klassenlehrer am jeweiligen Treffpunkt (wird ausgeschildert) abgeholt. Bevor die Kinder das Schulhaus betreten, lassen wir die Schüler die Hände unter Aufsicht der Lehrkraft desinfizieren. Falls Sie dies nicht wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.
- Kernzeitbetreuung vor und nach dem Unterricht können wir leider nicht anbieten.
- Die Kinder sollen den Schulweg nicht in Gruppen zurücklegen
- Eltern dürfen das Schulhaus nicht betreten.
- Alle Kinder müssen sich an den Hygieneplan halten. Bitte besprechen Sie den Plan mit ihrem Kind.
- Buskinder benötigen eine Mund-Nase-Bedeckung.
- Informationen zu den letzten 3 Tagen vor den Sommerferien werden Sie noch erhalten.
Ich hoffe, bei allen Kindern und Eltern führt diese Perspektive zu einem kleinen Aufatmen. Wir im Kollegium freuen uns sehr, die Kinder bald wieder in der Schule begrüßen zu dürfen.
Herzliche Grüße

 

Bianca Thierer

Brief des Kultusministeriums:

Wiederaufnahme des Unterrichts in der Grundschule und den Grundstufender Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren

 

(Stand: 14.05.2020)

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

das Auftreten des Corona-Virus veränderte den Alltag von uns allen schlagartig und massiv; ganz besonders lhren Alltag als Eltern eines Schulkindes. Sie mussten von einem Tag auf den anderen Familie, Betreuung und Beruf meist ohne zusätzliche Unterstützung miteinander vereinbaren. Für lhren täglichen Einsatz und das Geleistete danke ich lhnen daher ganz besonders .Unser Ziel war es immer, lhren Kindern so schnell wie möglich wieder Unterricht an der Schule zu ermöglichen. lch freue mich daher, dass wir nun schrittweise mit dem Unterricht in der Schule beginnen können, da sich das lnfektionsgeschehen in Baden-Württemberg deutlich verlangsamt hat. Das Corona-Virus ist aber immer noch aktiv. Deswegen erfolgt der Schulbeginn schrittweise mit klaren Regeln zu Hygiene und Abstand. Was bedeutet das für Sie als Elternoder Sorgeberechtigte und für lhre Kinder?


Unterrichtsbeginn und -ablauf

 

Wir starten zunächst am 18. Mai 2020 mit dem Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe vier der Grundschule sowie den Klassenstufen vier und fünf der Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren. Sie werden bis zu den Pfingstferien durchgehend an der Schule unterrichtet. Am 15. Juni 2020, also nach den Pfingstferien, sollen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen eins bis drei mit dem Unterricht beginnen, so dass alle Klassenstufen bis zu den Sommerferien Unterricht in der Schule erhalten. Der Unterricht ab dem 15. Juni 2020 soll im wochenweisen Wechsel stattfinden: ln der einen Woche mit möglichst zehn Unterrichtsstunden in der Schule, die durch Angebote in digitaler Form oder in Form von Arbeitspaketen (Wochenpläne, Übungsblätter, etc.) für die Arbeit zu Hause ergänzt werden. ln der folgenden Woche erhalten die Schülerinnen und Schüler Fernlernangebote für das häusliche Arbeiten. Für die Grundschulkinder bedeutet dies, dass ab dem 15. Juni 2020 in der Regel die Klassenstufen eins und drei im wöchentlichen Wechsel mit den Klassenstufen zwei und vier unterrichtet werden sollen. Aufgrund der unterschiedlichen Bedingungen der einzelnen Schulen sind ausdrücklich Abweichungen möglich. Alle Klassenstufen erhalten bis zu den Sommerferien noch drei Wochen Unterricht an der Schule - die Viertklässler insgesamt fünf Wochen, da sie bereits am 18. Mai 2020 beginnen. Über die genauen organisatorischen Details sowie den neuen Stundenplan für lhr Kind werden Sie von Ihrer Schule informiert. Es werden voraussichtlich nicht alle Lehrkräftefür den Unterricht an der Schule zur Verfügung stehen, weil sie möglicherweise einer Risikogruppe angehören, sich in Quarantäne befinden oder erkrankt sind. Darüber hinaus führt die Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregelungen zu mehr Lerngruppen, die von den in der Schule anwesenden Lehrkräften unterrichtet werden.Vorrang haben die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht sowie in der Klassenstufe vier die Vorbereitung auf den Übergang in die weiterführende Schule. Die Schülerinnen und Schüler der Grundstufen Sonderpädaqoqischer Bildunqs- undBeratunqszentren erhalten ebenfalls ab dem 15. Juni 2O2O Unterricht in der Schule und ein ergänzendes Fernlernangebot. T Teilweise sind lhre Kinder auf die Schülerbeförderung angewiesen, benötigen besondere Pflege und Betreuung und werden vielfach in jahrgangsübergreifenden Klassen unterrichtet. Die Schulleitungen berücksichtigen das bei der Organisation des Unterrichts, damit lhre Kinder bis zu den Sommerferien ebenfalls ein drei- beziehungsweise fünfwöchiges Schulangebot an der Schule erhalten können, das dem individuellen Bedarf lhres Kindes entspricht. Darüber werden Sie von denSchulen so bald wie möglich informiert. Der Unterricht wird so organisiert, dass ein Abstand von mindestens 1,50 Metern und die Hygienevorgaben eingehalten werden können. Es ist möglich, dass hierfür die Möblierung in den Klassenzimmern geändert wird, z. B. Tische und Stühle entfernt werden oder die Lerngruppe in ein größeres Zimmer wechselt. Auch das Betreten der Schule (Ankommenssituation), die Pausen, das Aufsuchen der Toiletten und andere Bewegungsanlässe gestalten sich anders und werden vor Ort von den Schulleitungen und Lehrkräften geregelt. Bereits jetzt werden in den Schulen Laufwege markiert. Risikogruppen werden besonders qeschützt. Der Schutz von Personen, die ein Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, steht für uns an erster Stelle. Das heißt, Kinder, die selbst oder deren Eltern, Geschwister oder weitere im Haushalt lebende Personen zu Risikogruppen gehören, müssen nicht in die Schule kommen. Hier können Sie als Eltern oder Sorgeberechtigte über die Teilnahme entscheiden und dies den Schulen unbürokratisch und ohne Attest mitteilen. Schülerinnen und Schüler, die wegen der lnfektionsgefahren die Schule nicht besuchen können, werden weiterhin von ihren Lehrkräften Lernangebote für zu Hause erhalten. Auswirkungen der Hygieneregeln auf den Schulalltaglhre Schule wird Sie im Einzelnen über die bestehenden Hygieneregeln informieren. DerSchulträger ist für die Bereitstellung von Seife, Einmalhandtüchern und geeigneten Rei-n igungsmaterialien usw. verantwortlich.Die wichtigsten Auswirkungen der neuen Hygieneregeln sind nachstehend aufgeführt. Es gibt keinen Pausen- oder Kioskverkauf. Bitte geben Sie lhrem Kind ausrei-chend Getränke und Verpflegung mit.ln den Sanitärräumen dürfen sich nicht zeitgleich zu viele Schülerinnen undSchüler aufhalten. Die Zahl ist von der Größe des Sanitärbereichs abhängig.Auch hier ist der notwendige Abstand einzuhalten. lhre Kinder finden aus diesem Grund entsprechende Abstandsmarkierungen in und vor den Toiletten räumen vor. ln den Pausen muss gewährleistet sein, dass der vorgegebene Abstand von 1,50 Metern eingehalten wird. Daher kann es für die Schülerinnen und Schüler zuversetzten Pausenzeiten kommen. Eventuell werden auch Pausenbereiche im Hof zugewiesen .Ab einem Alter von sechs Jahren müssen alle Schülerinnen und Schüler im öffentlichen Personennahverkehr, also auch in Bussen, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Für die Schülerinnen und Schüler an Sonderpädaqoqischen Bildungs- und  der Landkreistag spezifische Hinweise erarbeitet. Diese werden den Schulen in Kürze zur Verfügung gestellt. Alle Schülerinnen und Schüler müssen regelmäßig ihre Hände waschen.

 

Schulpsychologische Beratungsstellen

Bei Bedarf stehen lhnen per Telefon oder E-Mail die Schulpsychologischen Beratungsstellen für Beratungen zur Verfügung. Die Kontaktdaten der Schulpsychologischen Beratungsstelle in lhrer Nähe finden Sie bei der für lhre Relion zuständigen Regionalstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (https://zsl.kultus-bw.de/.Lde/Startseite/einnoen/reo ionalstellen)

 

Diese Pandemie ist für uns alle etwas Neues - mit großen Herausforderungen.

Unser Bestreben ist es, Sie und lhre Familien bestmöglich zu schützen und dennoch unserem Bildungsauftrag gerecht zu werden. Diese besondere Situation verlangt von uns allen viel; das ist mir bewusst. Aber gemeinsam wird uns dies auch weiterhin gelingen. Aus diesem Grund ist es mir ein großes Anliegen, Sie fortlaufend und aktuell über alle Entwicklungen im Bildungsbereich zu informieren. Auf den lnternetseiten des Kultusministeriums finden Sie alle aktuellen Informationen, die jeweils gültigen Rechtsverordnungen, Pressemitteilungen, Schreiben an die Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie,,Häufige Fragen und Antworten" (FAQ):,,Häufige Fragen und Antworten" unter km-bw.de/FAQsCoronaatunhaThemenseite Corona unter km-bw.de/lnfoSchulenKita
-5-lch danke lhnen für lhre Geduld und lhr Verständnis in der vergangenen Zeit. Durch lhre tatkräftige Mithilfe konnten wir die Herausforderungen gut bewältigen. Gemeinsam werden wir auch die vor uns liegende Zeit mit ihren Besonderheiten erfolgreich meistern.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Susanne Eisenmann

 

 

Hygieneplan der Lindenhofschule Herrlingen

Stand 12.05.2020

 

Der Hygieneplan wurde auf Grundlage der Hygienehinweise für die Schulen in Baden-Württemberg vom 22. April 2020 verfasst. Allen Kindern, Eltern, Lehrkräften und weiteren am Schulleben Beteiligten wird der Hygieneplan zur Verfügung gestellt. Mit den Kindern werden die Hygienehinweise altersgerecht besprochen.

 

Mund- /Nasenbedeckung

  • Es besteht keine allgemeine Tragepflicht einer Mund-/Nasenbedeckung.
  • Eine Mund-/Nasenbedeckung muss in Situationen getragen werden, bei denen der Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann und keine andere Schutzmaßnahme zur Verfügung steht.
  • Kinder dürfen gerne einen Mund-/Nasenschutz von zuhause mitbringen. Lehrkräfte erhalten einen Mundschutz vom Schulträger.

 

  • Wichtig: Maskenpflicht im Bus

Nach Beschluss der Landesregierung vom 21. April 2020 gilt für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) seit dem 27. April 2020 eine Maskenpflicht.

 

Händewaschen

  • Waschbecken stehen in jedem Raum zur Verfügung.
  • Am Waschbecken stehen Seife und Einmaltücher zum Trocknen zur Verfügung.
  • Nach dem Ankommen an der Schule, vor dem Essen, nach dem Nutzen von Griffen, vor und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung etc. werden die Hände gewaschen bzw. desinfiziert.
  • Regeln zum Händewaschen hängen im Klassenzimmer und in den Toiletten gut sichtbar aus.

 

Desinfektion  

  • Desinfektion erfolgt dort, wo ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist --> bevor die Kinder das Schulhaus betreten.
  • Einmaltücher zur Desinfektion von Griffen und Türen stehen zur Verfügung.
  • Der Schulträger stellt ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung.

 

Durchlüftung

  • Fenster werden regelmäßig geöffnet – Stoßlüften mit Durchzug bei vollständig geöffneten Fenstern und Türen über mehrere Minuten durch die Lehrkraft.

 

Vermeidung von Berühren von Oberflächen  

  • Türen bleiben wenn möglich offen, damit Griffe möglichst nicht benutzt werden müssen und ein ständiger Luftaustausch ermöglicht wird (bei Baustellenlärm schließen wir die Türen).
  • Türen werden morgens von einer Person geöffnet und am Ende wieder geschlossen.
  • Klassenlehrerinnen stehen zu Ankommenszeiten an den jeweiligen Eingangstüren und achten auf den Abstand beim Betreten der Schule.

 

Husten- und Niesetikette und weitere Hinweise

  • Die Husten- und Niesetikette wird von allen eingehalten.
  • Wir fassen uns nicht ins Gesicht, geben uns nicht die Hand und umarmen uns nicht.

 

Abstandsregeln – Abstand wahren

Ein Abstand von mindestens 1,5m muss gewahrt werden. An Stellen, die es nicht ermöglichen, dass zwei Personen aneinander vorbeigehen gibt es Wartebereiche und Laufwege für nur eine Person und Haltestellen/Ampeln, die anzeigen, wer die Treppe begehen darf.

  • Markierungen auf den Böden werden eingehalten.
  • Die Aufsicht gibt an, wer zu Unterrichtsbeginn und nach einer Pause wieder ins Schulhaus hineingehen darf.
  • Auf jedem Pult steht ein Schutz aus Plexiglas zur Vermeidung von Tröpfcheninfektion.
  • Tische und Bestuhlung werden an die Abstandsregelungen angepasst und durch Klebestreifen markiert.
  • Feste Plätze für die Kinder (werden mit Namen markiert).
  • Die Jacke hängt am Stuhl.
  • Die Klassen werden in feste Lerngruppen aufgeteilt.
  • Eltern dürfen Kinder nicht ins Schulhaus begleiten.
  • Verschiedene Eingänge werden genutzt.

 

Regeln

  • Es gelten neue Regeln für die Bewegungspause im Pausenhof.
  • Der Pausenhof wird in besondere Zonen eingeteilt.

 

Krankheitszeichen und Meldepflicht

  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks- /Geruchssinn, Halsschmerzen) müssen Kinder zuhause bleiben.
  • Eine durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung oder der Verdacht einer solchen Erkrankung müssen der Schule gemeldet werden.

Hilfsangebote

Das Pädagogisch-Theologische Zentrum der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (ptz) bietet einen Seelsorge-Chatroom für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte. Der Chat ist von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr jeweils von ausgebildeten Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern besetzt. Den Zugang zum Seelsorge-Chat finden Sie unter https://www.kirche-und-religionsunterricht.de/.

 

Dort wird auch noch auf weitere Hilfsangebote verwiesen:

 

Der Deutsche Verband der Psychologen und Psychotherapeuten hat eine kostenlose Hotline zur anonymen Beratung geschaltet, um belastete Personen zu beraten: Tel. 0800 77 22 44 (täglich von 8-20 Uhr)
Für Eltern, Schülerinnen und Schüler gibt es das Ulmer Familientelefon, das bei Lagerkoller, Überforderung, Krisen zuhört und berät. Tel. 0170 71 00 666  (24 Stunden, 7 Tage die Woche)

Unter folgendem Link finden Sie alle bisherigen Schreiben des Kultusministeriums zum Coronavirus:

 

https://km-bw.de/Coronavirus

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lindenhofschule Herrlingen